Dienstag, 18. Juni 2013

Ein Täschchen und noch eins und noch eins

   
   
Ich habe gerade festgestellt, dass mein letzter Beitrag in diesem Blog schon 5 Wochen her ist. Dabei kam es mir gar nicht so vor, als hätte ich in dieser Zeit weder genäht oder gebastelt.

Naja, nicht jedes geflickte Hosenknie ist zeigenswert (und davon gab's genug), auch nicht, wenn ich das Loch und den Rest des Hosenbeins darunter einfach abgeschnitten habe. So kamen wir in diesem Frühjahr wenigstens um den Kauf von kurzen Hosen drumrum.

Zwei Röcke sind in Arbeit und warten noch auf Fertigstellung, so richtig mit Reißverschluss und Futter drin. Ein einfacher Jerseyrock ist fertig geworden, aber zum Foto hat's noch nicht gereicht. Soeben unter der Nadel hervorgekrochen ist ein Shirt für's Tochterkind, aber auch das muss noch fotografiert werden, dafür reicht das Licht jetzt nicht.

Aber ich hab letzte Woche die Abendsonne ausgenutzt und die Täschchen fotografiert, die in letzter Zeit auch entstanden sind.
     



Basis waren mal wieder die Jeans- und Cordflicken, die ich schon vor längerer Zeit aus diversen Hosenbeinen geschnitten und von denen ich schon einige zu Kissen für's Jungszimmer verarbeitet hatte. Ich hab noch reichlich davon.
Diesmal sollte es aber teilweise farbenfreudiger werden.
  

    
  
   Immer zwei Quadrate und ein halbes ergaben genau das richtige Maß, dazu brauchte ich nur noch den Boden aus Streifen und das Futter zuschneiden. Und wieder dient so manche Zier- und Steppnaht gleichzeitig der Stabilisierung der Nahtzugabe in der richtigen Richtung, damit es später nicht knubbelt.     
   
  


    
   
  
Dieses hier hat sich meine Tochter auch gleich ausgesucht. Man sieht es, es ist ihr Stiftetäschchen geworden, der erste Klecks hat sich schon verewigt ;-)

Die anderen beiden wandern in die Geschenkeschublade und werden in nächster Zeit noch ergänzt.
   
  
  
  
Ich ahne schon, welches sich mein Lütter aussucht und welches demnächst auf Reisen geht. Aber das kann ich heute ja noch nicht verraten.  
    
   
   
  
 Hier noch einmal alle 3 von der Rückseite.
 
  
  

Und den Beitrag verlinke ich gleich mit Nina vom Werkeltagebuch und Anke als Sammlerin zum Creadienstag. Vielen Dank Euch beiden für Eure Mühe.

Kommentare:

  1. schön, so was hat man nicht genug!
    ich sollte auch mal welche nähen.
    lg elke

    AntwortenLöschen
  2. Richtig schön, dicke breite Streifen und hier und da ein Akzent... ich hab am Wo-ende auch Täschchen genäht. Ich liebe diese kleinen Projekte, überschaubar und schnell was zum freuen... ganz liebe Grüße, von der JULE

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anke,
    schöne Farbzusammenstellungen und Flächenaufteilungen dazu haben Deine Täschchen gekriegt. Auch die dezenten Ziernähte passen perfekt.
    Gruß
    Ute

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Antje,
    gerade durch den Materialmix finde ich Deine Täschchen wunderschön!
    Beste Grüße sendet
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Antja, von diesen "Täschchen für alle Fälle" kann man gar nicht genug haben ;-). Liebste Zwischendurchgrüße von einer gerade massiv gehinderten Blogleserin und -guckerin... Wird wieder, spätestens im August ;-) Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. ....was für schöne Täschchen. mein favorit wäre auch die rotweißblaue.
    lg mickey

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar, anonyme Kommentare musste ich allerdings abwählen.