Dienstag, 26. März 2013

Kissen im Wind



Juchhu, trotz Osterbasteleien sind zumindest die Kissenplatten in der letzten Woche fertig geworden. Und es hat großen Spaß gemacht. 
    
  
 
  
Wenn ich solche Dinge anfange, steht bei mir erstmal nur die Grundidee. Die hieß Patchwork aus alten Hosen, dazu passend die Rückseite etwas ruhiger. Dann kam die Notwendigkeit, die Nahtzugaben bei diesem störrischen Stoff zu fixieren. So entstanden die Kreuze. Das sah schon ziemlich nach "Malen mit der Nähmaschine" aus, damit war die Idee der Zahlen geboren. Freihand drauflos, wie sonst beim Skizzieren. Und wenn die Zahl nicht gleich beim ersten Versuch gelungen war, wurde drübergekritzelt, bis es zum Schluss rund aussah. Naja, da Radieren schneller geht als Trennen, gab's doch vorher einen Kreidestrich.

Die Rückseite sah mit dem Buchstaben allein noch etwas leer aus. Aber mein Sohnemann steht nicht so sehr auf Zackenlitze und anderen Tüdelkram. Also Zierstiche, die Sternchen sind doch recht geschlechtsneutral. Und die Labels hab ich extra mal für kleine Matrosen sticken lassen, hier passten sie gut dazu.

Jetzt gefallen sie mir, beide Seiten. Man sieht, dass sie zusammengehören und trotzdem hat jede Kissenplatte eine Kleinigkeit, die aus der Reihe tanzt.
    
  
  

    
  
    
  
    
  
    
  
    
  
    
  
    
       
Am Wochenende flatterten sie im Wind, wo gibt es schöneres Fotolicht als draußen. Jetzt warten sie auf das Ende der Osterferien, erst dann hab ich die Zeit zum Zusammennähen.
   
   
Mehr Kreatives gibt es heute zu sehen bei Anke zum Creadienstag



Kommentare:

  1. Wow. Die sind aber schön!
    Sei herzlich gegrüßt von Nina, die auch gerne mal so ordentlich nähen können würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina,

      der einzige Trick ist die Stecknadel, die immer quer genau an den Kreuzen steckt, wenn ich die Streifen zusammennähe, so dass sie beim Nähen stecken bleiben kann.

      Nen lieben Gruß von Antje

      Löschen
  2. Uih, da bist Du aber fleißig gewesen! Wunderschön!!! Sieht das nur so aus oder werden das Riesenkissen?? Wenn ich so sehe, bereue ich es schon, dass alle alten Jeans im Kindergarten gelandet sind :)
    Liebe Grüße
    Julika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julika,

      die Kissen sind 30 x 50 cm groß, so dass 4 Stück eine weiche Lehne am Juniorbett ergeben.

      Wenn Deine Jungs keine weiteren Jeans schlachten, kann ich Dir gern mal welche mitbringen ;-)

      Nen lieben Gruß von Antje

      Löschen
  3. Juhuu ich hatte Recht :)))) Schöne Kissenplatten, bin gespannt wie sie gefüllt aussehen :)

    LG Sigi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigi,

      so schwer war das ja auch nicht ;-)

      Nen lieben Gruß von Antje

      Löschen
  4. Ach, wie schön!
    So ruht das Haupt auf alten Wegen :-)))

    Klasse; gefällt mir gut!

    Schöne Grüße von Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anette,

      genau das mag ich, altes incl. Erinnerungen erhalten können, aber weiter nutzen.

      Nen lieben Gruß von Antje

      Löschen
  5. Hallo,
    na da hast Du ganz schön mit störrischem Material gekämpft. Kreuze für die "Eckpunkte" sind eine gute Idee.
    Für ein Sitzkissen habe ich auch schon mal Jeansstoffe zusammengesetzt, habe aber vermieden 4 Block-Ecken aufeinander treffen zu lassen und die Nahtzugabe habe ich auseinander gebügelt.
    Gruß aus Thüringen
    Ute

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ute,

    dadurch, dass die Vierecke schon lange geschnitten und gekettelt lagerten, konnte ich diese Ecken nicht mehr vermeiden. Auseinandergebügelt sind die Nahtzugaben auch, aber lieber einmal absteppen als nach jeder Wäsche wieder ewig bügeln, dazu bin ich dann zu faul :-O

    Nen lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Antje,

    Du bist ja fleißig gewesen. Stelle ich mir sehr schön vor an einem Bubenbett.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar, anonyme Kommentare musste ich allerdings abwählen.